Panikattacken Homöopathie

Von | 5. November 2014
9231772215_1cd71f73c5_m

Homöopathie ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode und bezieht sich vorallendingen auf Naturheilmittel, also z.B. Pflanzen, die gegen bestimmte Krankheiten etc. helfen. Und natürlich gibt es auch homöopathische Mittel bei Angst- und Panikstörungen bzw. Panikattacken.

Wichtig: Bitte behandelt euch nicht einfach selbst, den solche Mittel sind maximal als eine Art Unterstützung bei eurem Kampf gegen die Angst. Eine qualifizierte, fachärztliche oder psychotherapeutische Behandlung ist bei schweren Angsterkrankungen sicherlich die bessere Wahl als Selbst-Medikation. Trotzdem können diese Medikamente euch bei eurem Weg, die Angst zu besiegen, unterstützen und z.B. beruhigend wirken.

 

Johanniskraut:

Johanniskraut, lateinisch Hypericum perforatum, gilt als eines der best erforschten Naturheilmittel und wird sehr häufig für medizinische Zwecke eingesetzt. Die Gattung der Johanniskräuter wächst eigentlich überall, mal von Wüsten abgesehen.

Das Johanniskraut hat eine lange Geschichte als Heilmittel und wird bereits seit der Antike als Heilpflanze eingesetzt. Es bewirkt eine Wiederaufnahmehemmung von Neurotransmittern Serotonin und Noradrenalin, es arbeitet also ähnlich wie synthetische Antidepressiva. Bei Angst- und Panikstörungen berichten viele Betroffene, dass sie zwar im Alltag keine Unterschiede spüren aber beispielsweise eine grundsätzliche Unruhe bzw. die allgemeine Bereitschaft des Körpers, eine Panikattacke zu starten, schwächer ist. Man gerät also nicht mehr so leicht in eine Attacke und falls doch eine auftritt, scheinen diese schwächer zu sein.

Johanniskraut hat eine gewisse Wirklatenz, das heisst ihr müsst es über mehrere Wochen nehmen, damit es seine volle Wirkung entwickelt. Übrigens, falls ihr es mit Johanniskraut versuchen wollt, solltet ihr die höher dosierten Präparate aus der Apotheke nehmen – die anderen Produkte bei DM oder in Supermärkten haben einfach eine zu geringe Konzentration der Wirkstoffe um wirklich zu helfen. Außerdem kann das Apotheken-Personal euch zusätzlich gut beraten. Achtung an die Mädels: Johanniskraut Präparate können die Antibaby-Pille beeinflussen und die Wirkung stören!

 

Aconitum D12:

Aconitum D12 bzw. der Blauer Fingerhut scheint bei akuten Panikattacken die Intensität zu mildern und kann helfen, wenn Du das Gefühl hast, keine Luft mehr zu bekommen. Ist halt allerdings ein Akut-Mittel, das im Falle einer Panikattacke genommen werden kann. Häufig als Globuli

 

Argentum Nitricm:

Auch genannt Sibernitrat ist dieses Mittel eine ziemliche Allround Waffe – von starker Angst über Schwindel bis zum unerklärlichen Zittern. Häufig als Globuli

 

Es gibt noch einige Mittel, die wohl helfen allerdings habe ich da keinerlei echte Erfahrungsberichte zu finden können und gerade bei der Homöopathie ist halt leider häufig mal etwas “Blödsinn” bzw. Marketingequatsche dabei.

Wie ihr seht, ist der größte Absatz über Johanniskraut. Viele Angst- und Panikpatienten nehmen es und haben damit wirklich sehr gute Erfolge erreicht. Vorallendingen ist es ziemlich unbelastet von Nebenwirkungen und extrem gut erforscht. Falls ihr also gerade dabei seid, euch eurer Angst zu stellen, zum Beispiel über eine Konfrontationstherapie oder ähnliches, kann Johanniskraut-Extrakt sicherlich eine gute Unterstützung darstellen.

Bild von FlickR

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *